Umzug ins neue, alte Glück

Vor geraumer Zeit bin ich auf den Hoster Uberspace aufmerksam geworden. Hier unterhielt ich auch meine keine Website sowie meine privaten E-Mail Umgebung.

Die Website unterlief in diesem Zeitraum jedoch einige Wandel. So startete alles mit einer einfachen HTML Startseite, wechselte dann zu einer aufwendigeren Seite auf Basis von Redaxscript gepaart mit einem Dokuwiki um anschließend das Dokuwiki alleine dastehen zu lassen.

Die E-Mail Umgebung baute zu Begin auf die reine IMAP Implementierung auf. Um den Umfang ein bisschen zu vergrößern wurde diese mit Horde Groupware aufgebohrt. So gab es zusätzlich zur reinen E-Mail auch Kalender und Kontakte welche sogar per ActiveSync bzw. CalDAV und CardDAV synchronisiert werden können.

Zur Steuerung von Alias-E-Mail Adressen und dynamischer DNS Einträge kamen dann ein paar selbst geschriebene Scripte hinzu. Wovon einige sogar noch auf GitHub zu finden sind.

Auszug in Neue

Da dieses Konstrukt doch ein bisschen aufwändiger wurde, fiel neben der Entscheidung möglichst viele dieser Punkte auf fertige Produkte zu verlagern auch die Entscheidung für Mailcow - einem quasi Komplettpaket für den E-Mail Part.

Da Mailcow bei Uberspace nicht zu realisieren ist, wurde ein kleiner V-Server gemietet, Mailcow, nginx und Weiteres installiert/konfiguriert, ein bisschen mehr Zeit in die Absicherung gesteckt und schon läuft alles.

Das alles läuft meint man zumindest - bis man versucht ein paar E-Mails zu verschicken. Trotz das die meisten Server meines Server ohne Murren akzeptierten, so stellten sich andere Server jedoch grundsätzlich quer.

  • So meint die EWE das eine 6 Monate lang bestehende IP Adresse dynamisch vergeben sei,
  • Microsoft sperrt die IP des Servers alle 4 bis 6 Wochen wiederkehrend und
  • die Telekom blockt der Einfachheit halber den kompletten IP Bereich der Hetzner Cloud.

to be continued…