Alles neu macht die Neugier

Der Sommer steht in den Startlöchern, der Garten ist noch wild und die Wohnung könnte auch mal wieder auf Vordermann gebracht werden. Was liegt also näher als sich einmal wieder seine eigene Homepage anzuschauen um eine kurze Bestandsaufnahme zu machen.

screenshot affenrakete.de 2019-08-05 screenshot affenrakete.de 2019-08-05

affenrakete.de 05.08.2019

screenshot affenrakete.de 2019-08-05

Hm, was haben wir da so:

  • Eigenbau
  • Knapper Inhalt
  • Leichtgewicht aus drei Dateien

Eigentlich ganz schick aber vielleicht möchte ich ja auch mal einen kleinen Text schreiben oder ein paar Zeilen Code festhalten – und sowieso ist die letzte Überarbeitung ja schon ein bisschen her. Somit sind also direkt ein paar Gründe gefunden um sich das Ganze einmal wieder genauer anzuschauen.

Hugo

Hugo kannte ich bis vor kurzem eigentlich noch gar nicht. Da ich jedoch gerne verfolge was mein alter Hoster Uberspace so treibt, lese ich natürlich auch in ihrem Blog und genau hier habe ich dann auch von Hugo erfahren.

Bei Hugo handelt es sich um einen Open Source Webseitengenerator, welcher aus in Markdown verfassten Texten und einem Theme automatisch statische HTML Seiten erstellt.

Also quasi genau das richtige für meine kleine Seite im Web. Denn eigentlich muss ich mir nur ein Theme aussuchen ein paar Texte tippen und den Rest der Erstellung übernimmt Hugo. Was in der Theorie einfach klingt, ist es aber nicht immer.

Jedoch war die Neugier jetzt vollends geweckt und der Beginn mit Hugo erweist sich durch die Quick Start Anleitung auch alles andere als kompliziert.

Theme

Nachdem Hugo also läuft muss, noch ein geeignetes Theme her. Hier bietet Hugo einige zur Standardauswahl und man kann auch ein paar nette Designelemente finden. Hermit liegt schon dicht an meiner Vorstellung aber so ganz überzeugen konnte es mich dann doch nicht.

Da es bis hier hin also recht schnell lief, entschloss ich mir mein eigenes Theme auf die Beine zu stellen. Da gab es sowieso ein paar Punkte die ich mal ausprobieren wollte.

So habe ich mich zum Beispiel am CSS Grid Layout ausprobiert, wobei ich nach ein paar Umstrukturierungen wohl genau so gut ohne gefahren wäre. Des weiteren wollte ich eine alternative zum mittlerweile klassischem Hamburger-Menu probieren und ich denke das ich da eine ganz nette Variante gefunden habe. Aber ein paar Designelemente fallen dann doch auf Hermit zurück, der simple Stil hat das Theme doch ein bisschen geprägt.

Finden kannst du das Theme im übrigen auf GitHub.